Logo von Agent Fox Navigation
Das Portal für neue Konsumkultur

AGENT FOX
Magazin

Oxymel – Medizin aus Honig und Essig / IMG_5430 /

Oxymel – Medizin aus Honig und Essig

Gestärkt und fit in die kalte Jahreszeit!

Erfahre wissenswertes über dieses wertvolle Hausmittel und Rosi`s Oxymel Rezepte zum Nachmachen!


Es freut mich ganz besonders euch hier eines meiner Lieblingshausmittel vorzustellen. Kaum eine andere Zubereitungsform ist so vielseitig wie Oxymel. Die Anwendungsmöglichkeiten gehen weit über ein Hausmittel hinaus - es sollte eigentlich dein täglicher Begleiter sein. Gerade jetzt wo die kalte Jahreszeit wieder vor uns liegt und die aktuelle Situation uns einiges abverlangt, ist Oxymel perfekt, um unser Immunsystem zu stärken und uns fit zu halten.  Es stärkt deine Gesundheit in fast jeder Lebenslage, sei es bei Sport und Freizeitaktivitäten als elektrolytisches Getränk, aber auch als Begleiter beim Fasten hilft Oxymel mit seiner entgiftenden Wirkung. Oder du trinkst es täglich, weil es einfach gut schmeckt. Aber nun erst mal eines nach dem anderen….

Erstmals möchte ich euch auf eine kleine Reise zur Geschichte des Oxymel entführen…
Oxymel zählt zu den ältesten Arzneimitteln der Welt. Seine Geschichte geht ca. 6000 Jahre zurück. Die erste dokumentierte Erwähnung fand Oxymel durch den berühmten Philosophen Pythagoras (570-510 v. Chr.), welcher durch das Meerzwiebel-Oxymel wieder zu neuen Kräften fand. Seither finden sich immer mehr schriftliche Aufzeichnungen. Somit ist Oxymel seit ca. 2500 als Arzneiform in der Weltmedizin verankert und Mediziner und Gelehrte wie Hippokrates von Kos (460-370 v. Chr.), Dioskurides (40-90 n. Chr.), Galen von Pergamon (130-210 n. Chr.), Hildegard von Bingen (1098-1179 n. Chr.) u.v.m. priesen die heilende, stärkende und wohltuende Wirkungen von Oxymel. Abgelöst durch die moderne Medizin, geriet Oxymel leider immer mehr in Vergessenheit und nur wenige Kräuter- und Heilkundige wussten noch um die vielseitigen Kräfte. Durch den aktuellen Trend der Zeit wieder mehr im Einklang mit der Natur zu leben, findet Oxymel allmählich wieder den Weg zurück in unser Bewusstsein.

Was ist Oxymel?
Oxymel leitet sich aus den griechischen Begriffen „oxy“, „Oxos“ für sauer bzw. Essig und „meli“ für Honig ab. Es ist also ein medizinischer Sirup, der aus Essig und Honig besteht. Bei uns ist er auch als Sauerhonig bzw. saurer Sirup bekannt.
 
Oxymel in der Wissenschaft
In unserer modernen Zeit ist leider der Glaube ans Wirken sehr oft damit verbunden, dass es wissenschaftlich erwiesen sein muss. Leider wird bei uns an Oxymel als solches noch sehr wenig geforscht. Dafür sind aber die zwei Hauptbestandteile des Oxymel – Honig und Essig - in der modernen Wissenschaft sehr gut erforscht und hier tun sich einige überraschende Aspekte auf. So zeigt sich, dass sowohl Essig als auch Honig ähnliche therapeutische Effekte besitzen. Jeder für sich allein kann schon als Heilmittel gesehen werden. Ihre Wirkungsweise funktioniert aber auf jeweils verschiede Arten.

So wirkt zum Beispiel bei Husten Honig beruhigend, reizlindernd und entzündungshemmend. Essig hingegen bekämpft durch seine antibakterielle und desinfizierende Wirkung die Krankheitserreger der oberen Atemwege. Diese verschiedenen Wirkungsweisen lassen sich bei vielen anderen Beschwerden und Krankheitsbildern ebenso beobachten. Fügt man nun die jeweils heilenden, lindernden und positiven Wirkungen von Honig und Essig in einem Mittel zusammen, kann man in der Tat von einem Breitbandmittel sprechen.

Zubereitung von Oxymel
Leider würde es hier den Rahmen sprengen, auf die vielen Variationen von Oxymel genau einzugehen. Ich möchte aber trotzdem versuchen die wesentlichen Punkte zusammenzufassen, um Oxymel auch in deinen Alltag zu bringen. Möchtest du gerne noch mehr und spezifischer über Oxymel erfahren, lade ich dich gerne zu einem meiner Oxymel-Kurse ein.,Mehr dazu auf https://www.söba-gmocht.at/kurse.
 
Verwende möglichst regionalen, biologischen und naturbelassenen Honig. Beim Essig mache es ebenso - er sollte naturtrüb, unbehandelt, nicht pasteurisiert und möglichst biologisch sein. Im Grunde ist das schon alles was du für deinen Sauerhonig brauchst. Um noch Mineralstoffe und Spurenelemente beizumengen und somit den elektrolytischen Effekt noch zu unterstützen kann jedem Oxymel noch Salz zugefügt werden. Verwende auch hier nur reines, unbehandeltes Natursalz.

OXYMEL SIMPLEX
Ist die einfachste Form und im Handumdrehen zubereitet.
Du brauchst dazu nur:
  • 300 g Honig
  • 100 g Essig
  • ¼ TL Salz
Herstellung:
  • Alle Zutaten gut vermengen und in eine Flasche füllen.
Haltbarkeit:
  • Ca. 3 Jahre bei kühler und dunkler Lagerung
Wirkung:
  • Immunstärkend, fiebersenkend, entgiftend, entzündungshemmend, auswurffördernd, ausgleichend, verdauungsregulierend
  • Fördert die Aktivität von Magen, Leber, Galle, Blase und Darm
  • Beschleunigt die Fettverbrennung und optimiert den Fettstoffwechsel
  • Reizlindernd bei Erkrankungen der Atemwege
  • Isotonische Wirkung bei Erbrechen, Durchfall und sportlicher Leistung
  • Antiseptische und desinfizierende Wirkung bei Hautproblemen
Anwendung:
  • Als Kur 3 EL Oxymel in einer Tasse lauen Tee oder warmen Wasser je eine ½ Stunde vor dem Frühstück
  • Bei Atemwegsbeschwerden 1 TL pur einnehmen. Bei Bedarf wiederholen
  • Bei Fieber 50 g Oxymel mit der 10-fachen Menge Wasser oder Tee langsam trinken.
  • Als Getränk für Sport und Freizeit ca. 50 ml Oxymel auf einen halben Liter Wasser.
Wissenswertes:
Wie man an dem Wirkspektrum von „Oxymel simplex“ sehen kann, ist schon die einfachste Form des Oxymel ein Allrounder. Gerade diese einfache Zubereitung gibt uns aber die Möglichkeit hier mit verschiedenen Verhältnissen von Honig und Essig zu variieren und außerdem mit verschiedenen Honig- und Essigarten zu spielen und so die Wirkungsweisen noch zusätzlich anzupassen.
 
Fügt man diesem Rezept Kräuter, Blüten, Beeren, Früchte, Wurzeln, Gewürze oder Knospen hinzu, spricht man von „Oxymel compositum“ oder „Oxymel-Mazerat“
 
IMG_5411 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken Rosi_5 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken


OXYMEL COMPOSITUM
Ein Grundrezept hierfür lautet:
  • 3 Teile Honig
  • 1 Teil Essig
  • 1-2 Teile Pflanzenmaterial
  • 1 Prise Natursalz
Herstellung:
  • Honig und Essig in ein Glas füllen, Pflanzen entweder so klein als möglich schneiden, raspeln oder mit einem Pürierstab mixen und für 2-4 Wochen kühl und dunkel stellen. Gelegentlich schütteln.
  • Anschließend abfiltrieren und in eine Flasche füllen.
Haltbarkeit:
  • 1-2 Jahre bei dunkler und kühler Lagerung.
Wissenswertes:
Die Dosierung der Teile messe ich am liebsten mit dem Honigglas. Es ist einfach und unkompliziert. Nimm z. B.: ein ½ kg Honigglas, leere den Honig in deinen vorbereiteten Behälter. Befülle nun ein Drittel des Honigglases mit Essig. Schließe das Glas und schüttle kräftig, somit löst du auch die letzten Honigreste. Damit hast du automatisch 3 Teile Honig und 1 Teil Essig. Schneide nun dein vorbereitetes Pflanzenmaterial grob klein und befülle das Honigglas gut einem Drittel mit Kräutern – somit hast du auch den einen Teil Kräuter gemessen und kannst sie der Honig-Essig-Mischung beifügen. (Siehe Bilder)


OXYMEL COMPOSITUM
Ein Grundrezept hierfür lautet:
  • 3 Teile Honig
  • 1 Teil Essig
  • 1-2 Teile Pflanzenmaterial
  • 1 Prise Natursalz
Herstellung:
  • Honig und Essig in ein Glas füllen, Pflanzen entweder so klein als möglich schneiden, raspeln oder mit einem Pürierstab mixen und für 2-4 Wochen kühl und dunkel stellen. Gelegentlich schütteln.
  • Anschließend abfiltrieren und in eine Flasche füllen.
Haltbarkeit:
  • 1-2 Jahre bei dunkler und kühler Lagerung.
Wissenswertes:
Die Dosierung der Teile messe ich am liebsten mit dem Honigglas. Es ist einfach und unkompliziert. Nimm z. B.: ein ½ kg Honigglas, leere den Honig in deinen vorbereiteten Behälter. Befülle nun ein Drittel des Honigglases mit Essig. Schließe das Glas und schüttle kräftig, somit löst du auch die letzten Honigreste. Damit hast du automatisch 3 Teile Honig und 1 Teil Essig. Schneide nun dein vorbereitetes Pflanzenmaterial grob klein und befülle das Honigglas gut einem Drittel mit Kräutern – somit hast du auch den einen Teil Kräuter gemessen und kannst sie der Honig-Essig-Mischung beifügen. (Siehe Bilder)
 
Rosi_1 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken Rosi_2_bearbeitet_neu / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Rosi_3 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken Rosi_4_bearbeitet / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
 
Je nachdem welche Kräuter und Pflanzen du verwendest kannst du hier noch verschiedene spezielle Wirkungen erzielen. Auf den Bildern siehst du die Zubereitung von Oxymel welches dir bei Husten und kratzendem Hals wohl tuen wird. Ich verwende dazu Thymian, Spitzwegerich und Salbei. Das genaue Rezept dazu findest du in meinem Blog unter https://www.söba-gmocht.at/blog
 

Als letztes sei hier noch die Zubereitung von
HEISSEM OXYMEL  
erwähnt. Es bietet den Vorteil, dass es innerhalb von 1-2 Stunden anwendbar ist und es einige Wirkungsbereiche gibt, bei denen heiß zubereitetes Oxymel von Vorteil ist. Im Gegensatz zu dem weit verbreiteten Glauben, dass Honig beim Erhitzen seine Wirkung verliert, sei hier darauf hingewiesen, dass mindestens 80% der weit über 200 Wirkstoffe im Honig erhalten bleiben und durch das Erhitzen bis zu 40% mehr Antioxidantien freigesetzt werden. Ein wunderbares Rezept dazu ist das „Abwehrstark-Oxymel“ zur Stärkung deines Immunsystems und zur Kräftigung deiner Abwehrkräfte. Auch dieses Rezept findest du auf meiner Web-Site unter https://www.söba-gmocht.at/post/abwehrstark-oxymel.
 
Ich hoffe ich konnte dein Interesse an Oxymel wecken und du lässt es auch zu einem Teil deines Alltags werden.

Deine Rosi


 
Aktuell auf der Merkliste: Anbieter
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos