Logo von Agent Fox Navigation
Das Portal für regionale Produzenten & Dienstleister

AGENT FOX
Magazin

AGENT FOX im Interview / Team_Foto04 / Gerald

AGENT FOX im Interview

Yeahhhhh!!! Geschafft!!!
Agent Fox ist endlich geboren und wir sind in heller Aufregung, dass es nun losgeht!

Ursula und Alexandra sind die Gründerinnen von Agent Fox. Seit ihrer gemeinsamen Schulzeit in Krems sind sie ziemlich beste Freundinnen und teilen viele Gemeinsamkeiten. So kam es auch, dass sie 2018 die Idee für Agent Fox hatten. Ein Portal für Kleinst-, Klein- und Mittelbetriebe mit dem gewissen Etwas, die Kunden die Suche nach regionalen, ehrlichen und nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen erleichtert.


Wie ist die Idee zu Agent Fox entstanden?

Wir hatten schon lange die Vision etwas sinnstiftendes in die Welt zu bringen, das liegt uns sehr am Herzen. Auf einer Reise durch Fuerteventura, wir waren da mit einem alten Mercedes Sprinter – und somit als Selbstversorger unterwegs - hatten wir dann die zündende Idee für Agent Fox.

Bob unser Campervan in FuerteventuraEs ist ja nicht so, dass es keine Plattformen für die unterschiedlichsten nachhaltigen Produkte gäbe. Auf der Suche nach sinnvollen, ehrlichen Konsumalternativen im Alltag und auf Reisen, die sich gut anfühlen und uns begeistern, haben wir immer öfter Kleinstunternehmen aufgestöbert, die unsere Vorstellungen erfüllten. Als „alte“ Füchse wurden wir ziemlich gut im Aufspüren…. Doch wir waren nicht happy, dass wir so viel Zeit in die Suche investierten, um das Gute und Besondere zu finden. Wir wünschten uns ein Portal wo wir nach allen Produkten und Dienstleistungen suchen konnten. Wo wir, dem was wir fanden zu 100% vertrauen konnten, dass es ehrlich, nachhaltig, natürlich ist und, dass wir auch wenn wir nicht zu Hause in unserer gewohnten Umgebung sind, regionale Anbieter unkompliziert finden. Ein Portal das alle Dienstleistungen und Produkte verbindet, haben wir nicht gefunden - also haben wir begonnen eines zu basteln. 


Was unterscheidet Agent Fox von anderen nachhaltigen Plattformen?

Agent Fox ist mehr als eine Plattform. Wir möchten eine Community für regionalen und nachhaltigen Konsum gründen. Wir alle wissen, in der Welt von Bio und Nachhaltigkeit steckt sehr oft nicht das drinnen was versprochen wird. Unser Hauptaugenmerk liegt daher auf den Agent Fox Qualitätsversprechen und Prinzipien, die jeder Partner mit seiner Teilnahme bei Agent Fox respektiert, akzeptiert und versichert umzusetzen. Wir wollen unseren Kunden den Service bieten, dass sie nicht mehr nachdenken und nachforschen müssen, ob das was sie gerade konsumieren tatsächlich nachhaltig, natürlich und regional ist. Uns ist bewusst, dass wir in einer sehr globalisierten Welt leben - also manches wird nicht 100% Bio und Nachhaltig sein können – hier ist die Transparenz unserer Partner wichtig.
 
Agent Fox verbindet Menschen. Die digitalisierte Welt bietet uns so viele positive Möglichkeiten, wir versuchen diese mit Herz und Hirn auf unserer Plattform zu vereinen. Hinter Agent Fox stehen 2 Menschen, die zeigen möchten, dass es in der Wirtschaft ehrlich und persönlich sein kann. Wir möchten gemeinsam mit euch eine Community gründen und die vielen tollen, kleinen Selbermacher ins Rampenlicht rücken.
 

Was macht euch am meisten Freude an eurem Projekt Agent Fox?

Neues aufspüren, kennenlernen und Euch auf Agent Fox davon zu erzählen. Wir leben beide dieses Projekt, wir lernen so viel daraus und wachsen mit jeder Situation, das mögen wir. Dass ständig neue Ideen kommen die wir umsetzen können und, dass man unglaublich lessige (coole), mutige, inspirierende Menschen kennenlernt. Wir sind unser eigener Boss und arbeiten wann und wo wir wollen, also zu jeder Tages- und Nachtzeit, an Wochenende und im Urlaub *lacht laut*. Und das Wichtigste, Agent Fox macht Sinn und trägt dazu bei, wieder regionaler und natürlicher einzukaufen, zu informieren und zu verbinden.

 

Welche Herausforderungen haben euch bis jetzt als Neugründerinnen am meisten auf Trab gehalten und gefordert?

Sehr schwierig ist es, die Ideen die man im Kopf schon vor Augen hat, auf kleine Teilziele/Schritte herunter zu brechen, sich zuerst auf das Wesentliche zu fokussieren, damit mal der Grundstein gelegt ist. Eine Herausforderung ist es auch, die richtigen Stellen ausfindig zu machen, die einen im Gründerprozess wirklich mit Knowhow, praktischen und ehrlichen Tipps unterstützen. Unser finanzieller Rahmen lädt uns immer wieder ein umzudenken, wir finanzieren alles privat und haben keine Geldgeber im Background, auch das bereitet schon mal Bauchweh und bedeutet im Moment, dass die eine oder andere Idee noch etwas warten muss. Und Geduld ist nicht unsere Stärke, die braucht man definitiv um Projekte zu verwirklichen.
 

Welche Visionen und Pläne gibt es in Zukunft für Agent Fox?

Wir haben noch viele Ideen im Fuchsbau, also es wird sicher nicht langweilig! Unser vorrangiges Ziel ist aktuell viele Partner zu gewinnen, die sich auf Agent Fox präsentieren möchten. Eine weitere Vision ist, den Service für Partner in Form von Information und Specials auszubauen – da wir wissen wie es ist, als kleines Unternehmen alles selbst zu schaffen. Und natürlich wollen wir das Spektrum und die Usability für unsere Kunden laufend erweitern.
 

Wie hat sich euer Konsumverhalten in den letzten Jahren entwickelt?

Alexandra: Mein Konsum ist definitiv viel bewusster geworden, und hat sich von mehr zu weniger, aber qualitativer entwickelt. Angefangen habe ich damit mich vermehrt mit Lebensmitteln und deren Herkunft bzw. Herstellung auseinander zu setzen und war im Dschungel der Gütesiegel schnell überfordert.

Ursula: Mein Konsumverhalten hat sich sachte und stufenweise in Richtung regional, natürlich und generell „weniger kaufen“ entwickelt. „Muss“ und „Zwang“ funktioniert bei mir nicht. Ich denke es braucht die Bereitschaft und Einstellung sich dafür zu interessieren, welche (Aus)Wirkungen Kaufentscheidungen haben. Was sich bei mir definitiv sehr verändert hat, dass ich sehr viel weniger „haben möchte“. Es macht mich tatsächlich nicht glücklicher noch mehr Kleidung, Taschen, Schuhe, Hausrat usw. zu besitzen.

Darin liegt ein entscheidender Schritt für mich. Ich mag Dinge die ich lange nutzen kann, die eine lange Lebensdauer haben und die man reparieren oder recyclen kann. Und ich wünsche mir, dass es wieder viele Unternehmen gibt, die mehr auf Qualität als auf Quantität setzen. Auch bei den Lebensmitteln ist für mich weniger mehr, vieles kommt aus meiner nächsten Umgebung und ich mache/produziere viel selbst. Aber nachdem ich kein Fleisch esse, habe ich auch die ein oder andere weitgereiste Frucht oder Gemüse zu Hause – da gibt es natürlich noch Verbesserungsbedarf. Für mich geht es auch sehr viel darum die Balance zu schaffen und sich immer wieder selbst die Frage zu stellen, was ich mit meinen Entscheidungen bewirke.


Was ist euer Beitrag um das Umweltbewusstsein zu leben?

„Wenn viele Menschen, an vielen Orten, viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.“

Auch wenn es dazu viele Gegenmeinungen gibt – wir sind der Ansicht, dass jeder mit Kleinigkeiten aktiv sein kann. Dinge die wir zum Beispiel umsetzen: weniger einkaufen und simplifizieren, regional kaufen, sich generell regionaler zu strukturieren, bewusster Umgang mit Ressourcen, Wasser und Strom, Fahrrad statt Auto, Müllberge verringern indem man das verpackte Zeug nicht mehr kauft, sich mal Zeit nehmen und beim nächsten Spaziergang Müll aus der Umwelt entsorgen, kreativ sein und Alternativen finden um im Alltag umweltbewusster zu werden, selber kochen, Jause und Mittagessen in Mehrwegboxen mitnehmen zur Arbeit oder Schule, Nahrungsmittel nicht verschwenden, (Dienst)Reisen minimieren,….

Für uns scheint es sinnvoller, kleine Anpassungen und Veränderungen umzusetzen und damit andere zu inspirieren, als die „ist eh wurscht was jeder einzelne tut“ Mentalität zu leben. Wenn wir, das was uns zur Verfügung steht, wieder mehr wertschätzen, uns über Kreisläufe bewusstwerden und ihre Auswirkungen kennen, dann stehen die Chancen gut, dass sich im Großen etwas zum Positiven wendet. Immer darauf zu warten, dass es andere für einen entscheiden und regeln könnte hart werden. Viele von uns haben die Möglichkeit und auch die Verantwortung einen positiven Beitrag zu leisten.
 

Beischreibe mit 3 Worten deine Geschäftspartnerin/Freundin:

Ursula: Alex ist herzensgut, diplomatisch, ausgefuchst, chaotisch (waren jetzt 4 und ich wüsste noch unzählige)
Alexandra: Uschi ist herzlich, fürsorglich, lustig und die beste Gastgeberin (bei mir könnten es auch mehr sein auch ;))
 

Wie ist es als beste Freundinnen, auch Geschäftspartnerinnen zu sein?

Uschi_und_AlexKurz gesagt – sehr cool :)
Wir kennen uns so lange und sehr gut, sind schon durch dick und dünn gegangen. Es funktioniert, weil wir großes Vertrauen zueinander haben, ähnliche Ansichten teilen und jede von uns ihre Stärken einsetzen kann. Wir sind beide zielstrebig, ausdauernd und füreinander da.  Wenn es mal anbrennt, dann können wir darüber reden oder schweigen (weil es manchmal keine Worte braucht) und vor allem können wir darüber lachen – und wir halten auch mal ein paar Tage Funkstille zum Nachdenken aus. Die Voraussetzungen sind sehr gut den Agent Fox-Weg gemeinsam zu gehen – wir sind beide analytisch und hätten sonst nie den Schritt gewagt. Und die kleinen und hoffentlich auch mal größeren Erfolge, Meilensteine und die Freude mit der besten Freundin zu teilen, ist das coolste!


Euer Lebensmotto:

Alexandra: Alles ist möglich. 
Ursula: ich habe Lebensphasen-Mottos und derzeit mag ich diese beiden sehr gerne:
„Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung.“ (Leonardo da Vinci)
„Wenn jemand nicht öfter Fehler macht, dann hat jemand sich selbst nicht genug herausgefordert.“ (Ferdinand Porsche)
 

Euer Motivationstipp:

Alexandra:

  • 20 Minuten Mittagsschlaf und Kaffee (mit Kuchen?) helfen über jedes Motivationstief hinweg.
  • Keep it simple (daran muss ich mich immer selbst erinnern)
  • Tu was dich begeistert, das ist die beste Motivation.
Ursula:
  • Wenn dein Herz für eine Idee brennt, gib nicht auf
  • Hab Spaß und Freude bei dem was du tust
  • Wenn es mal unlustig wird ab zum Yoga, Sport, in die Natur oder laut schreien hilft auch
  • Es gibt immer mehrere Wege und Möglichkeiten

 
Wir freuen uns auf viele tolle Begegnungen mit Euch!

        
 
Die Agentinnen

Aktuell auf der Merkliste: Anbieter
Diese Seite speichert Cookies. Okay Infos